Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

win:gpo_loopback_processing_mode [2017/01/19 17:02]
pronto [AD-GPO: Loopback Processing Mode]
win:gpo_loopback_processing_mode [2017/01/20 11:13] (aktuell)
pronto [AD-GPO: Loopback Processing Mode]
Zeile 1: Zeile 1:
 [[:win|{{ :​WindowsLogo.png?​40|}}]] [[:win|{{ :​WindowsLogo.png?​40|}}]]
-===== AD-GPO: Loopback Processing Mode ===== 
  
-Gruppenrichtlinien werden als >><​fc #​008000>​Benutzerkonfiguration</​fc><<​ ausgeführt,​ dann werden idR die Einstellungen im Registryhauptschlüssel >><​fc #​008000>​HKEY_CURRENT_USER</​fc><<,​ bzw. als >><​fc #​008000>​Computerkonfiguration</​fc><<​ im Hauptschlüssel >><​fc #​008000>​HKEY_LOCAL_MACHINE</​fc><<​ ausgeführt. Dies hat zur Konsequenz, dass Benutzerrichtlinien eigentlich an ein Active Directory Benutzerobjekt bzw. eine Computerrichtlinie an ein Active Directory Computerobjekt gebunden werden müssen. 
- 
-Es kann jetzt aber sein, dass eine bestimmte Benutzerkonfiguration nur dann ausgeführt werden soll, wenn sich der Benutzer an einer bestimmten Maschine anmeldet. Hier kommt der >><​fc #​008000>​Loopbackverarbeitungsmodus</​fc><< ​ (>><​fc #​008000>​Loopback Processing Mode</​fc><<​) ins Spiel. Dies ist eine eigene Richtlinie, die Sie unter >><​fc #​008000>​Computerkonfiguration → Administrative Vorlagen → System → Gruppenrichtlinie → Loopbackverarbeitungsmodus für Benutzergruppenrichtlinie</​fc><<​ bearbeiten können. Wird diese Richtlinie aktiviert, wird nach dem Verarbeiten der Computerrichtlinien (Zu denen auch der >><​fc #​008000>​Loopback Processing Mode</​fc><<​ gehört) die Anweisung an den Anmeldeprozess übergeben, noch einmal die Computerrichtlinien auszuführen. Der Anmeldeprozess findet nun Einstellungen die er Verarbeiten kann und führt diese aus. 
- 
-Idealerweise erstellen Sie für das >><​fc #​008000>​Loopback Processing Mode</​fc><<​ eine eigene Richtlinie und wenden diese auf eine OU an, wo alle betroffenen Computerobjekte beinhaltet sind. Das hat den Vorteil, dass man beim Debuggen eventueller Richtlinienprobleme beim Abfragen der angewandten Richtlinien (>><​fc #​008000>​gpresult /​R</​fc><<​) darauf aufmerksam wird, dass hier ein Loop der Computerrichtlinien stattfindet. Verstecken Sie diese Einstellung nicht in irgendeiner anderen Richtlinie, da der Loopback, einmal in irgendeiner GPO konfiguriert,​ eh immer ausgeführt wird. 
- 
-It's just that simple ;-) 
- 
- --- //pronto]] 2017/01/19 16:28// 
win/gpo_loopback_processing_mode.txt (623 views) · Zuletzt geändert: 2017/01/20 11:13 von pronto
CC Attribution-Share Alike 3.0 Unported
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0